Strecke 3600: Letzte Signalbrücke des Gleiswechselbetriebs vorm Südportal des Cornberger Tunnels

Nord-Süd-Strecke (Bahnbetriebswerk Eschwege West: km 200,860 / Bahnhof Eschwege West: km 201,610)

 
Bebra - Eschwege West - Eichenberg - Friedland (Han) - Göttingen
 
Der Abschnitt zwischen dem Haltepunkt und Blockstelle Berneburg und
der Blockstelle Hebenshausen befindet sich im Werra-Meißner-Kreis.
  Dieses erfolgte bereits 2,5 km südlich vom Bahnhof, wobei die Ka­no­nen­bahn die Nord-Süd-Strecke überbrückte.

Eschwege West war somit eher ein Umsteigebahnhof, um von Ost-West nach Nord-Süd zu kommen. Personenzüge, die im Bahnhof die Richtung wech­sel­ten, gab es laut Quellenlage nie. Es kam gelegentlich vor, das ein Gü­ter­wa­gen von der einen Strecke zur anderen Strecke umgesetzt wurde.

Der Bahnhof Niederhone lag eigentlich zwischen den Orten Niederhone und Eltmannshausen, jedoch auf der Gemarkung von Niederhone, die an­gren­zen­den Häuser der Bahnbediensteten gehörten aber schon zu Eltmannshausen. Für den Bau des Bahnhofes wurde der Fluß Wehre umgelegt, um eine dop­pel­te Unterführung des Flusses im Bereichs des Bahnhofs und des BWs zu ver­hin­dern.

Das zum Bahnhof gehörende Bahnbetriebswerk (BW) lag etwa 600 Me­ter süd­lich vom Empfangsgebäude. Das BW war bereits ab 1875 in Betrieb und hatte ei­nen 10-stän­di­gen Lokschuppen. Mit dem Anschluss der Kanonenbahn wur­de der Lokschuppen auf 16 Stände erweitert und die vorhandene 12 Me­ter mes­sen­de Drehscheibe wurde auf 16 Meter vergrößert. 1885 wurde der heute un­ter Denkmalschutz stehende Wasserturm gebaut. 1943/44 kam noch ein zwei­ter Lokschuppen mit 5 Stän­den und eine Drehscheibe, die einen Durch­mes­ser von 23 Me­tern hatte, hinzu. Das BW hatte auch eine Lehr­lings­werk­statt. Im BW Eschwege West wurden auch immer die Güterzugloks der an­gren­zen­den Strec­ken ge­war­tet, während in Eschwege die Personenzugloks unterhalten wur­den. In BW wurden ebenso die Schubloks für die Rampe zur Corn­ber­ger Hö­he vorgehalten. Nach der Zerstörung des BWs in Eschwege übernahm das BW Eschwege West die komplette Unterhaltung aller Lo­ko­mo­ti­ven, da es zum Glück vom Krieg verschont wurde. Mit der Elektrifizierung der Nord-Süd-Strec­ke in Jahr 1963 wurde das Dampflok-BW aufgelöst.

Die Lokschuppen wurden danach noch einige Jahre als Getreidelager genutzt. Heute sind die Lokschuppen dem Verfall preisgegeben.

Der Bahnhof Niederhone war von Anfang an als Kreuzungsbahnhof ausgelegt und bekam auch zwischenzeitlich einen Ablaufberg, um Güterzüge neu zu­sam­men­zu­stel­len. Nach einem Brand im Empfangsgebäude 1930 wurde es wie­der voll­stän­dig hergestellt.

In den Gleisplänen der 1940er Jahren gibt es noch eine Schmalspurbahn, die di­rekt vor dem Bahnübergang der K 34 von Eltmannshausen nach Oberhone an­fing und in Richtung Oberhone zur Firma Tappe weiterging.

Mit der Eingemeindung Niederhone nach Eschwege 1936 wurde auch der Bahn­hof in Esch­we­ge West umbenannt. Mit der Gebietsreform 1974 wurde Elt­manns­hausen eingemeindet und der Bahnhof mit den anliegenden Wohn­häu­sern der Bahn gehören nun zu Eschwege.

Ab 1968 wurde der Bahnhof komplett umgestaltet, wobei die Gleisanlagen ver­klei­nert wurden und das alte Empfangsgebäude und die Stellwerke überflüssig wurden. Es wurde ein neues Empfangsgebäude mit angrenzendem Stellwerk (EStw) südlich vom alten Bahnhofsgebäude gebaut. Nach der Eröffnung des neuen Bahnhofs im Jahr 1969 wurde das alte Bahnhofsgebäude dann in 1970 abgerissen. Mit der Inbetriebnahme des neuen Stellwerks 1972 wurden die vier bisherigen abgerissen. Mit dem Neubau des Bahnhofs wurde auch noch eine Bahnmeisterei gebaut.

Nachdem der Personenverkehr zum Bahnhof Eschwege 1985 eingestellt wur­de, war Eschwege West der einzige Bahnhof der Stadt Eschwege im Per­so­nen­verkehr, wobei auch die Kanonenbahngleise auf das Nötigste zu­rück­ge­baut wurden. Mit der Eröffnung des Stadtbahnhofes Eschwege am 12. De­zem­ber 2009 gibt es am Bahnhof Eschwege West keinen Per­so­nen­ver­kehrs­halt mehr und Eschwege West ist nur noch Betriebsbahnhof. Der Per­so­nen­bahnhof wurde aufgelöst und die Bahnsteigzugänge wurden zu­ge­mauert.

Im November 2015 wurde das Empfangsgebäude abgerissen. Und im No­vem­ber 2016 erfolgte der Abriss des neueren Lokschuppens. Im Sommer 2017 wur­den Bahnmeisterei, Fahrleitungskolonne sowie der Lokschuppen von 1875 verkauft.
 

Karte der Nord-Süd-Strecke, Ausschnitt aus Karte der BD Kassel von 1957 (Quelle: Manfred Knappe)
Mit freundlicher Genehmigung von Manfred Knappe


Mit der Eröffnung der Bebraer Bahn am 30. Oktober 1875 wurde auch der Bahn­hof Eschwege West, der damals noch als Bahnhof Niederhone be­zeich­net wurde, an die Eisenbahn angeschlossen. Dieser ist nicht zu ver­wechseln mit dem Haltepunkt Niederhone der Kanonenbahn, der an an­de­rer Stelle liegt.

Eigentlich sollte Eschwege direkt angefahren werden, aber durch die geo­gra­fi­schen Gegebenheiten wurde die heutige Streckenführung favorisiert. Um die Stadt doch noch mit der Bahn zu erreichen, wurde die Stichstrecke nach Esch­we­ge gebaut. Die Bebraer Bahn wurde dann weiter in Richtung Norden bis nach Friedland verlängert, dort bestand schon eine Verbindung nach Göt­tin­gen. Fortan wurde die Bahn Bebra-Friedländer-Bahn genannt. Im späteren Sprachgebrauch hat sich der Name Nord-Süd-Strecke ein­ge­bürgert.

Mit der Eröffnung der Strecke nördlich von Eschwege West am 15. Mai 1876 wurde der Bahnhof zum Kreuzungsbahnhof. 1879 wurde dann noch die Ka­no­nen­bahn aus Richtung Malsfeld von Süden her angeschlossen. 1880 kam die Verlängerung über Eschwege hinaus nach Leinefelde dazu. Somit konnte man von Niederhone, wie Eschwege West bis jetzt noch hieß, in alle 4 Him­mels­rich­tun­gen verreisen. Eigentlich kreuzten sich die Züge nicht im Bahnhof, obwohl die Kanonenbahn von Ost nach West ging und somit die Nord-Süd-Strecke doch queren muss­te.
 
km 200,860: Ostseite des Lokschuppens im ehemaligen Bahnbetriebswerk Eschwege West (Fotografiert in 2014)
km 200,860: Ostseite des Lokschuppens im ehemaligen
Bahnbetriebswerk Eschwege West (Fotografiert in 2014)
 
km 200,860: Lokschuppen im ehemaligen Bahnbetriebswerk Eschwege West, Südwestseite (Fotografiert in 2015)
km 200,860: Lokschuppen im ehemaligen BW Eschwege West,
Südwestseite (Fotografiert in 2015)
 
km 200,860: Nordwestseite des Lokschuppens im ehemaligen Bahnbetriebswerk Eschwege West (Fotografiert in 2015)
km 200,860: Nordwestseite des Lokschuppens im ehemaligen
Bahnbetriebswerk Eschwege West (Fotografiert in 2015)
 
km 200,860: Lokschuppen im ehemaligen Bahnbetriebswerk Eschwege West, Tor für Durchfahrtgleis (Fotografiert in 2015)
km 200,860: Lokschuppen im ehemaligen BW Eschwege West,
Tor für Durchfahrtgleis (Fotografiert in 2015)
 
km 200,860: Neuer Lokschuppen im ehemaligen Bahnbetriebswerk Eschwege West, Ostseite<br />(Sammlung: Freunde der Eisenbahn Eschwege e.V., fotografiert in 1965)
km 200,860: Neuer Lokschuppen im ehemaligen BW Eschwege West,
Ostseite (Sammlung: Freunde der Eisenbahn Eschwege e.V.,
fotografiert in 1965, im November 2016 abgerissen)
 
km 200,860: Neuer Lokschuppen im ehemaligen Bahnbetriebswerk Eschwege West, Südostseite (Fotografiert in 2014)
km 200,860: Neuer Lokschuppen im ehemaligen BW Eschwege West,
Südostseite (Fotografiert in 2014, im November 2016 abgerissen)
 
km 200,860: Neuer Lokschuppen im ehemaligen Bahnbetriebswerk Eschwege West, Nordwestseite (Fotografiert in 2015)
km 200,860: Lokschuppen im ehemaligen BW Eschwege West,
Nordwestseite (Fotografiert in 2015, im November 2016 abgerissen)
 
km 200,860: Neuer Lokschuppen im ehemaligen Bahnbetriebswerk Eschwege West, Westseite (Fotografiert in 2015)
km 200,860: Neuer Lokschuppen im BW Eschwege West,
Westseite (Fotografiert in 2015, im November 2016 abgerissen)
 
km 200,860: Eingestürztes Dach am Lokschuppen im ehemaligen Bahnbetriebswerk Eschwege West (Fotografiert in 2007 von Uwe Bachmann)
km 200,860: Eingestürztes Dach am Lokschuppen im ehe-
maligen BW Eschwege West (Fotografiert in 2007 von Uwe Bachmann)
 
km 200,860: Neuer Lokschuppen im ehemaligen Bahnbetriebswerk Eschwege West, Südwestseite (Fotografiert in 2015)
km 200,860: Lokschuppen im ehemaligen BW Eschwege West,
Südwestseite (Fotografiert in 2015, im November 2016 abgerissen)
 
km 200,860: Neuer (vorn) und alter Lokschuppen im ehemaligen Bahnbetriebswerk Eschwege West, Südostseite (Fotografiert in 2015)
km 200,860: Neuer (vorn) und alter Lokschuppen im BW Eschwege West,
Südostseite mit Kanonenbahnrest im Vordergrund (Fotografiert in 2015)
 
km 200,860: Neuer (vorn) und alter Lokschuppen im ehemaligen Bahnbetriebswerk Eschwege West, Südostseite (Fotografiert in 2015)
km 200,860: Neuer (vorn) und alter Lokschuppen im BW Eschwege West,
Südostseite (Fotografiert in 2015, im November 2016 abgerissen)
 
km 200,860: Lokschuppen im ehemaligen Bahnbetriebswerk Eschwege West, Ostseite (Fotografiert in 2015)
km 200,860: Lokschuppen im Bahnbetriebswerk Eschwege West,
Ostseite (Fotografiert in 2015)
 
km 200,860: Schriftzug Niederhone am Lokschuppen im ehemaligen Bahnbetriebswerk Eschwege West (Fotografiert in 2014)
km 200,860: Schriftzug Niederhone am Lokschuppen im ehemaligen
Bahnbetriebswerk Eschwege West (Fotografiert in 2014)
 
km 200,860: Tor 5 am Lokschuppen im ehemaligen Bahnbetriebswerk Eschwege West, Südostseite (Fotografiert in 2015)
 
km 200,860: Gleiswaagenhäuschen im ehemaligen Bahnbetriebswerk Eschwege West, Nordostseite (Fotografiert in 2015)
km 200,860: Gleiswaagenhäuschen im ehemaligen BW Eschwege West,
Nordostseite (Fotografiert in 2015)
 
Siehe Bild auf der linken Seite
km 200,860:
Tor 5 am Lokschuppen im Bahnbetriebswerk
Eschwege West (Fotografiert in 2015)
 
km 200,860: Blick nach Norden im Innern des Lokschuppens im ehemaligen Bahnbetriebswerk Eschwege West (Fotografiert in 2009 von Victor M. Lansink)
km 200,860: Blick nach Norden im Innern des Lokschuppens im ehemaligen BW Eschwege West (Fotografiert in 2009 von Railtrash! / Victor M. Lansink)
 
 
km 200,860: Gebäude für Fahrleitungskolonne im ehemaligen Bahnbetriebswerk Eschwege West, Nordseite (Fotografiert in 2015)
km 200,860: Gebäude für Fahrleitungskolonne im ehemaligen
Bahnbetriebswerk Eschwege West, Nordseite (Fotografiert in 2015)
   
km 200,860: Gebäude für Fahrleitungskolonne im ehemaligen Bahnbetriebswerk Eschwege West, Ostseite (Fotografiert in 2015)
km 200,860: Gebäude für Fahrleitungskolonne im ehemaligen
Bahnbetriebswerk Eschwege West, Ostseite (Fotografiert in 2015)
 
km 200,860: Gebäude für Fahrleitungskolonne im ehemaligen Bahnbetriebswerk Eschwege West, Südwestseite (Fotografiert in 2015)
km 200,860: Gebäude für Fahrleitungskolonne im ehemaligen
Bahnbetriebswerk Eschwege West, Südwestseite (Fotografiert in 2015)
 
km 200,860: Schild am Wasserturm im ehemaligen Bahnbetriebswerk Eschwege West (Fotografiert in 2015)
km 200,860: Schild am Wasserturm im ehemaligen
Bahnbetriebswerk Eschwege West (Fotografiert in 2015)
 
km 200,860: Südwestseite des Wasserturms im ehemaligen Bahnbetriebswerk Eschwege West (Fotografiert in 2014)
km 200,860: Südwestseite des Wasserturms im ehemaligen
Bahnbetriebswerk Eschwege West (Fotografiert in 2014)
 
km 200,860: Westseite des Wasserturms im ehemaligen Bahnbetriebswerk Eschwege West (Fotografiert in 2015)
km 200,860: Westseite des Wasserturms im ehemaligen
Bahnbetriebswerk Eschwege West (Fotografiert in 2015)
 
km 200,860: Nordostseite des Wasserturms im ehemaligen Bahnbetriebswerk Eschwege West (Fotografiert in 2015)
 
Siehe Bild auf der linken Seite
km 200,860:
Nordostseite des Wasserturms im ehemaligen
Bahnbetriebswerk Eschwege West (Fotografiert in 2015)
 
Um 1960, vielleicht auch schon einige Jahre früher, wurde in Höhe der Linie vom Wasserturm zum Lokschuppen eine Rübenverladerampe und der Ab­lauf­berg erstellt. Wahrscheinlich wurde dadurch die Schmalspurbahn nach Ober­hone, die eine Spurweite von 750 mm hatte, abgebaut. Diese war bereits 1907 in einer topografischen Karte zu erkennen. Im Gleisplan von 1911 ist diese ein­deu­tig als Schmalspurbahn beschriftet.
 
km 200,860: Südostseite der Rübenverladung im Bahnhof Eschwege West (Fotografiert in 2014)
km 200,860: Südostseite der Rübenverladung
im Bahnhof Eschwege West (Fotografiert in 2014)
 
km 200,860: Blick von der Rübenverladung im Bahnhof Eschwege West nach Südosten (Fotografiert in 2015)
km 200,860: Blick von der Rübenverladung im Bahnhof
Eschwege West nach Südosten (Fotografiert in 2015)
 
km 201,610: Cantus-Triebwagen auf Durchfahrt in Eschwege West nach Eschwege
km 201,610: Cantus-Triebwagen auf Durchfahrt in Eschwege West
auf dem Weg zum Stadtbahnhof Eschwege
 
km 201,610: Gleisarbeitsfahrzeug GAF200R im Bahnhof Eschwege West (Fotografiert im April 2014)
km 201,610: Gleisarbeitsfahrzeug GAF200R im
Bahnhof Eschwege West (Fotografiert im April 2014)
 
km 201,610: Bahnsteigunterführung der Nord-Süd-Strecke im Bahnhof Eschwege West, Blickrichtung Norden (Fotografiert im April 2014)
km 201,610: Bahnsteigunterführung der Nord-Süd-Strecke,
Blickrichtung Norden (Fotografiert im April 2014)
 
km 201,610: Blick nach Norden auf die Nord-Süd-Strecke im Bahnhof Eschwege West (Fotografiert im April 2014)
km 201,610: Blick nach Norden auf die Nord-Süd-Strecke
im Bahnhof Eschwege West (Fotografiert im April 2014)
 
km 201,610: Blick nach Süden auf die Nord-Süd-Strecke im Bahnhof Eschwege West (Fotografiert im April 2014)
km 201,610: Blick nach Süden auf die Nord-Süd-Strecke
im Bahnhof Eschwege West (Fotografiert im April 2014)
 
km 201,610: Südseite des Bahnhofs von Eschwege West (Fotografiert in 2014)
km 201,610: Südseite des Bahnhofs von Eschwege West
(Fotografiert in 2014)
 
km 201,610: Nordseite des ehemaligen Kanonenbahnsteiges in Eschwege West, Blick nach Süden
km 201,610: Nordseite des ehemaligen Kanonenbahnsteiges
in Eschwege West, Blick nach Süden
 
km 201,610: Ehemaliger Kanonenbahnsteig in Eschwege West, Blick nach Norden
km 201,610: Ehemaliger Kanonenbahnsteig in Eschwege West,
Blick nach Norden
 
km 201,610: Nordseite des ehemaligen Bahnhofsgebäudes vom heutigen Betriebsbahnhof Eschwege West (Fotografiert im Juli 2002 von Reiner Schruft)
km 201,610: Nordseite des ehemaligen Bahnhofsgebäudes
vom heutigen Betriebsbahnhof Eschwege West
(Fotografiert im Juli 2002 von Reiner Schruft)
 
km 201,610: Nordseite des ehemaligen Bahnhofsgebäudes vom heutigen Betriebsbahnhof Eschwege West (Fotografiert im April 2014)
km 201,610: Nordseite des ehemaligen Bahnhofsgebäudes
vom heutigen Betriebsbahnhof Eschwege West
(Fotografiert im April 2014)
 
km 201,610: Abriß des ehemaligen Bahnhofsgebäudes vom heutigen Betriebsbahnhof Eschwege West, Nordseite (Fotografiert im November 2015)
km 201,610: Abriß des ehemaligen Bahnhofsgebäudes
vom heutigen Betriebsbahnhof Eschwege West
(Fotografiert im November 2015)
 
km 201,610: Ostseite des ehemaligen Bahnhofsgebäudes vom heutigen Betriebsbahnhof Eschwege West(Fotografiert im April 2014)
km 201,610: Ostseite des ehemaligen Bahnhofsgebäudes
vom heutigen Betriebsbahnhof Eschwege West
(Fotografiert im April 2014)
 
km 201,610: Abriß des ehemaligen Bahnhofsgebäudes vom heutigen Betriebsbahnhof Eschwege West, Ostseite (Fotografiert im November 2015)
km 201,610: Abriß des ehemaligen Bahnhofsgebäudes
vom heutigen Betriebsbahnhof Eschwege West, Ostseite
(Fotografiert im November 2015)
 
km 201,610: Nordostseite der ehemaligen Bahnmeisterei Eschwege West
km 201,610: Nordostseite der ehemaligen Bahnmeisterei
Eschwege West
 
km 201,610: Südostseite der ehemaligen Bahnhofmeisterei Eschwege West (Fotografiert in 2014)
km 201,610: Südostseite der ehemaligen Bahnmeisterei
Eschwege West (Fotografiert in 2014)
 
km 201,610: Südwestseite der ehemaligen Bahnmeisterei Eschwege West (Fotografiert in 2014)
km 201,610: Südwestseite der ehemaligen Bahnmeisterei
Eschwege West (Fotografiert in 2014)
 
km 201,610: Westseite der ehemaligen Bahnhofmeisterei Eschwege West (Fotografiert in 2014)
km 201,610: Westseite der ehemaligen Bahnmeisterei
Eschwege West (Fotografiert in 2014)
 
km 201,610: Schriftzug an Westseite der ehemaligen Bahnmeisterei Eschwege West (Fotografiert in 2014)
km 201,610: Schriftzug an Westseite der ehemaligen Bahnmeisterei
Eschwege West (Fotografiert in 2014)
 
km 201,610: Nordostseite des Geräteschuppen der ehemaligen Bahnhofmeisterei Eschwege West (Fotografiert in 2014)
km 201,610: Nordostseite des Geräteschuppen der ehe-
maligen Bahnhofmeisterei Eschwege West (Fotografiert in 2014)
 
km 201,610: Nordwestseite des Geräteschuppen der ehemaligen Bahnhofmeisterei Eschwege West (Fotografiert in 2014)
km 201,610: Nordwestseite des Geräteschuppen der ehe-
maligen Bahnhofmeisterei Eschwege West (Fotografiert in 2014)
 
km 201,610: Ehemaliger Güterschuppen Eschwege West, Nordseite (Sammlung: Freunde der Eisenbahn Eschwege e.V., fotografiert in 1972)
km 201,610: Ehemaliger Güterschuppen Eschwege West, Nordseite
(Sammlung: Freunde der Eisenbahn Eschwege e.V., fotografiert in 1972)
 
km 201,610: Ehemaliges Stellwerk Eschwege West, Westseite (Sammlung: Freunde der Eisenbahn Eschwege e.V., fotografiert in 1972)
km 201,610: Ehemaliges Stellwerk Eschwege West, Westseite
(Sammlung: Freunde der Eisenbahn Eschwege e.V., fotografiert in 1972)
 
km 201,610: Ehemaliges Stellwerk Eschwege West, Nordwestseite (Sammlung: Freunde der Eisenbahn Eschwege e.V., fotografiert in 1972)
km 201,610: Ehemaliges Stellwerk Eschwege West, Nordwestseite
(Sammlung: Freunde der Eisenbahn Eschwege e.V., fotografiert in 1972)
 
km 201,610: Ehemaliges Stellwerk Eschwege West, Südwestseite (Sammlung: Freunde der Eisenbahn Eschwege e.V., fotografiert in 1972)
km 201,610: Ehemaliges Stellwerk Eschwege West, Südwestseite
(Sammlung: Freunde der Eisenbahn Eschwege e.V., fotografiert in 1972)
 
km 201,610: Ehemaliges Stellwerk Eschwege West, Nordseite (Sammlung: Freunde der Eisenbahn Eschwege e.V., fotografiert in 1972)
km 201,610: Ehemaliges Stellwerk Eschwege West, Nordseite
(Sammlung: Freunde der Eisenbahn Eschwege e.V., fotografiert in 1972)
 
km 201,610: Ehemaliges Stellwerk Eschwege West, Ostseite (Sammlung: Freunde der Eisenbahn Eschwege e.V., fotografiert in 1972)
km 201,610: Ehemaliges Stellwerk Eschwege West, Ostseite
(Sammlung: Freunde der Eisenbahn Eschwege e.V., fotografiert in 1972)
 
km 201,610: Ehemaliges Stellwerk Eschwege West, Südseite (Sammlung: Freunde der Eisenbahn Eschwege e.V., fotografiert in 1972)
km 201,610: Ehemaliges Stellwerk Eschwege West, Südseite
(Sammlung: Freunde der Eisenbahn Eschwege e.V., fotografiert in 1972)
 
km 201,610: Nordseite des Stellwerks Ewf in Eschwege West nach dem Abriss des Empfangsgebäude (Fotografiert im Juni 2016)
km 201,610: Nordseite des Stellwerks Ewf in Eschwege West
nach dem Abriss des Empfangsgebäude (Fotografiert im Juni 2016)
 
km 201,610: Südseite des Stellwerks Ewf in Eschwege West (Fotografiert in 2014)
km 201,610: Südseite des Stellwerks Ewf in Eschwege West,
(Fotografiert in 2014)
 
km 201,610: Südostseite des Stellwerks Ewf in Eschwege West (Fotografiert in 2014)
km 201,610: Südostseite des Stellwerks Ewf in Eschwege West,
(Fotografiert in 2014)
 
km 201,610: Südseite des Stellwerks Ewf in Eschwege West (Fotografiert in 2014)
km 201,610: Südseite des Stellwerks Ewf in Eschwege West,
(Fotografiert in 2014)
 
Springt zu: Bilderseite 3 (Zwischen Hoheneiche und Eschwege West) der Strecke 3600 Hoheneiche Eschwege West
 
Eschwege West Bahnhof Bad Sooden-Allendorf Springt zu: Bilderseite 5 (Zwischen Eschwege West und Bahnhof Bad Sooden-Allendorf) der Strecke 3600
 
Springt zu: Bilderseite 5 (Eschwege  Eschwege West) der Strecke 6710 Eschwege Eschwege West
 
Strecke
 
Eschwege West Oetmannshausen Springt zu: Bilderseite 7 (Eschwege West  Oetmannshausen) der Strecke 6710
Silberhausen - Schwebda - Eschwege - Eschwege West - Waldkappel - Malsfeld - Treysa (Kanonenbahn)