Strecke 3901: Straßenunterführung Siegenweg westlich des Bahnhofs Walburg, Schlußstein an der Südseite mit Jahreszahl Oktober 1878 (Fotografiert im April 2010)

Waldkappeler Bahn (Von Walburg bis Kreisgrenze nahe Fürstenhagen: km 39,237 - km 30,140)

 
[Eschwege -] Waldkappel - Walburg (Hessen-Nassau) -
Kassel-Bettenhausen - Kassel-Wilhelmshöhe - Kassel Hbf

 
Ein etwa 1,2 km langer Streckenabschnitt im Gutsbezirk Kaufunger Wald zwischen Oberkaufungen und Helsa sowie die Strecke von der Kreisgrenze zwischen Eschenstruth und Fürstenhagen bis nach Waldkappel befinden sich im Werra-Meißner-Kreis.
 
Am 1. No­vem­ber 1896 wurde 850 Meter westlich vom bestehenden Bahnhof Hes­sisch Lichtenau in der Nähe der Stadt ein zweiter Haltepunkt in Betrieb ge­nom­men, um den Einwohnern den langen Weg zum Bahnhof zu ersparen. Hierfür hatte die Stadt für die Beleuchtung und den Fahrkartenverkauf zu sor­gen. Ab 1901 übernahm die preußische Staatsbahn den Haltepunkt und den Fahr­kar­ten­ver­kauf und baute noch eine Wellblechbude. Ab 1911 ging Hal­te­punkt in Bahneigentum über, wobei die Stadt noch 3.500 Mark bezahlen muss­te, um die Verpflichtungen los zu werden. In der Zeit zwischen dem 2. Welt­krieg und den 1960er Jahren wurde dieser erneuert. Nach 1985 wurde der »Neu­bau« abgerissen.

Nur 50 Meter weiter kann man mit einem Fußgängertunnel die Bahn un­ter­que­ren, um vom nördlichen Stadtgebiet zum Bahnsteig oder weiter unter der Leip­zi­ger Straße B 7 hindurch zur Innenstadt zu gelangen.

Fast 200 Meter weiter geht die Bahn heute über die Brücke der Fried­richs­brüc­ker Straße, neben der seit 2006 auch die Regio­tram­linie 4 verläuft. Bis zum Neubau der B 7 ging diese hier über einen Bahnübergang nach Norden, der in den Anfangsjahren des Bahnbetriebs noch unbeschrankt war. Da in die­sen Jahren immer wieder Unfälle am Bahn­ü­ber­gang passierten, ließ die Eisenbahndirektion Kassel vor dem 1. Welt­krieg, diesen mit Schranken ver­se­hen.

Ab dem km 34,259 mündet die Regio­tram­strecke, die aus der Stadt Hes­sisch Lichtenau kommt, hier in die Waldkappeler Bahn. Ab hier ist die Los­se­tal­bahn, wie die Waldkappeler Bahn hier auch genannt wird, wie die komplette Re­gio­tram-Strec­ke elektrifiziert.

Nur einige Meter weiter ging die B 7 wieder zurück über die Bahn nach Süd­wes­ten, der auch mit dem Neubau der Bundesstraße wegfiel. Das ehemalige nebenstehende Bahn­wär­ter­haus ist heute noch vorhanden und in Privatbesitz. Hier war der Pos­ten 34a, von dem aus die Schranken geschlossen wurden. Gut 400 Meter weiter wurde für den neuen Autobahn-Zubringer zur An­schlus­sstel­le Hes­sisch Lichtenau West in 2009 eine Brücke für die Bahn gebaut, wo vorher noch der Bahndamm gewesen ist.

Kurz nachdem die Unterführung »Am Mühlenberg« mit dem Wasserdurchlass »Steinbach« überquert wurden, gibt es seit Eröffnung der Tram-Strecke einen Fuß­gän­ger­bahn­ü­ber­gang an dem neuen Haltepunkt Orthopädische Klinik Hes­sisch Lichtenau. Es gibt das Gerücht, dass hier schon einmal einen Hal­te­punkt gegeben hat. Entweder bei dem Barackenlager Teichhof, das ab etwa 1936 bestand, oder später als hier die Orthopädische Klinik (1949) entstand. Bestätigungen darüber gibt es aber nicht.

Nach dem ein Waldstück durchfahren wurde, kommt man an ein zeit­lich be­grenz­tes Ku­ri­o­sum, hier gibt es zwei direkt nebeneinander liegende Bahn­ü­ber­gän­ge, wobei der westliche schon seit dem Bahnbau besteht. Der neue ist dem Autobahnbau geschuldet. Zwischen diesen zwei Bahn­ü­ber­gän­gen stand früher der Bahn­ü­ber­gang­pos­ten 1. Der östliche neue Bahn­ü­ber­gang ist noch nicht in Betrieb und ist zurzeit nur als asphaltierte Straße erkennbar und durch Leitplanken von dem Straßenverkehr ausgenommen. Westlich des Bahn­ü­ber­gangs wurde in Fürstenhagen mit dem Bau der Regio­tram­linie auch ein ferngesteuertes Stellwerk gebaut.

Der Bahnhof Fürstenhagen, der erst mit der Eröffnung des gleichnamigen Bahn­ho­fes im Eichfeld an der Bahnstrecke von Schwebda nach Heiligenstadt mit dem Kürzel HN (für Hessen-Nassau) versehen. Der Bahnhof hatte Aus­weich- und Ladegleise und im Gebäude ein Stellwerksraum. Mit der Ein­stel­lung des Personenverkehrs wurde dieser aufgelöst und später an Privat ver­kauft. Durch die Reaktivierung der Strecke für die Regio­tram kam hier wieder Betrieb auf die Gleise, aber nicht mehr ins Empfangsgebäude, da es hier nur noch einen Haltepunkt mit Un­ter­stell­mög­lich­kei­ten gibt. Ein Ausweichgleis ist vor­han­den, sowie das »Hausgleis« ein Vier­schie­nen­gleis ist, um den vor­han­de­nen Güterverkehr (bis Ende 2002 und eventuell beim Bau der Regio­tram­strecke weiterhin vorgesehen) genügend Abstand zum Bahnsteig zu geben, da die Straßenbahn und die Eisenbahn unterschiedliche Licht­raum­pro­file haben. Zusätzlich wurde noch eine Abstellanlage (Abstellgleis) angelegt.

Am neuen Haltepunkt wurde ein Bahnübergang für Fußgänger mit Licht­zei­chen­an­la­ge eingerichtet.

Im weiteren Verlauf überquert die Bahn die Straße Am Berge mit einer stei­ner­nen Über­füh­rung, sowie einen Fuß­gän­ger­durch­lass.

Bei km 31,858 ist der Bahn­ü­ber­gang Forst­stra­ße, der mit einer fernbedienten Schranke versehen war. Mit Neubau der Strecke für die Regio­tram wurde die Schrankenanlage umgebaut auf Halbschranken mit Lichtzeichen. Mit dem ne­ben­ste­hen­den Schalt­kas­ten wird neben der Bedienung der Schranke, auch ei­ne Video-Überwachung des Kreuzungsbereich gemacht. Von dem Schalt­kas­ten wird auch der nächste Bahn­ü­ber­gang, ein Radweg, auf dem früher die B 7, bis in den Anfang 1970er Jahren, die Bahn kreuzte, in gleicher Weise bedient. Westlich hiervon stand früher der Posten 31. Mit dem Neubau der Bun­des­stra­ße wurde die Straße zum Feldweg degradiert.

Die ehemalige B 7 die nördlich parallel der Bahnstrecke verlief, schwenkte mit die­ser nach Norden, um dann nach 1 ½ km ungefähr 200 Meter vor dem Hal­te­punkt Eschenstruth die Strecke nach Westen zu überqueren. Mit dem Neu­bau der B 7 wurde der Bahnübergang verlegt und »gedreht«. Der Bahn­ü­ber­gang lag dann etwa 30 Meter nördlich von dem alten. Jetzt kreuzte die Straße von Nord­ost nach Süd­west, gegenüber dem alten, wobei die Straße von Süd­ost nach Nord­west kreuzt. Das ehemalige Bahn­wär­ter­haus ist heute in Pri­vat­be­sitz. Das Gebäude des ehemaligen Postens 30 ist abgerissen. Hier kreuzt die Bahn die Kreisgrenze vom Werra-Meißner-Kreis zum Land­kreis Kas­sel.
 
Karte der Waldkappler Bahn, Ausschnitt aus Karte der BD Kassel von 1957 (Quelle: Manfred Knappe)
Mit freundlicher Genehmigung von Manfred Knappe


Bei km 39,237 quert der Siegenweg mit einer Unterführung das westliche Bahn­hofs­vor­feld von Walburg. Die Unterführung ist oben zweimal und teilweise seit­lich an den In­nen­wän­den abgestuft. An den Abstufungen wurden un­ter­schied­li­che Steingrößen und –sorten vermauert. Hieran erkennt man, dass die Unterführung zweimal verlängert wurde, da das darü­ber lie­gen­de Bahn­hofs­vor­feld ver­brei­tert wurde. Gut 550 Meter weiter durchquert der Wehrequellfluß Woh­ra den aufgeschütteten Damm, da hier in etwa früher der natürliche Ver­lauf des Wassers war. Wiederum fast 200 Meter weiter geht die Bahn über die Rom­me­rö­der Straße, die L 3299 von Walburg nach Rommerode, mit ei­nem be­schrank­ten Bahnübergang. Dieser wurde vom Stell­werk Ww des Bahn­hofs Wal­burg bedient. Ab 1993 wurden diese Schranken ortsbedient, weil das Stell­werk Ww seit spätestens 1993 außer Betrieb ist.

Bei km 37,100 und km 36,663 sind zwei unbeschrankte Bahn­ü­ber­gän­ge, die höchstwahrscheinlich Anrufschranken waren. Bei einem blieben die An­dre­as­kreu­ze, die Schranken sind bei beiden weg. 50 Meter weiter wird die Strecke von der Autobahn überbrückt, weitere 50 Meter geht die Autobahnabfahrt der Anschlussstelle Hes­sisch Lichtenau-Mitte über die Bahn, an denen hier seit 1999 gebaut wurde. In der Hälfte zwischen der Autobahnabfahrt und dem Bahn­hof Hes­sisch Lichtenau zweigt die Bahnstrecke zur Zeche Glimmerode und den In­dus­trie­an­schlüs­sen im Gewerbegebiet ab. Kurz vorher endete das Aus­zieh­gleis des Bahnhofs, in das die Züge von Glimmerode und den In­dus­trie­an­schlüs­sen einfuhren, um dann in den Bahnhof zu­rück­zu­set­zen.

Den Bahnhof Hes­sisch Lichtenau - bis 1889 noch als Lichtenau, erst danach amt­lich als Hes­sisch Lichtenau bezeichnet - lag bei Streckenbau 1,4 km öst­lich vom Ort. Aus welchem Grund der Bahnhof weit außerhalb des Ortes ge­baut wurde, ist nicht bekannt. Aber beim Bau der Bahn waren nicht alle be­geis­tert und so ist es auch möglich, dass die Angst vor den schwarzen rau­chen­den Ungetümen bei den Stadtvorderen, nur hier von ihnen ein Grundstück für die Bahn zur Verfügung gestellt wurde, obwohl die Strecke am Nordrand der Stadt vorbei ging.

Im Laufe der Jahre wächst die Stadt an den Bahnhof heran, auch kommt In­dus­trie, unter anderem seit 1907 die Schwerweberei Fröhlich & Wolff, später die Firma Henschel und eine Zigarrenfabrik dazu. Fröhlich & Wolff bekommt gleich einen Gleisanschluss, der 1909 eine elektrische Koh­le­ent­la­de­vor­rich­tung er­hält, die das Entladen beschleunigen sollten. Die Gleis­an­la­gen des Bahn­hofs wer­den 1912 erweitert.

Mit dem Anschluss des Außenlandeplatzes des Flugplatzes Roth­wes­ten zwi­schen 1936 und 1938 und der Zeche zwischen 1938 und 1939 kommt noch mehr Verkehr in den Bahnhof. Die Gleis­an­la­gen werden nochmals erweitert, au­ßer­dem wur­de ein Kleinlokschuppen gebaut.

Zwischen 1967 und 1968 wird der Betrieb der Zeche eingestellt.

Ab 1960 wurden die Kasernen für die Bundeswehr auf dem Flug­platz­ge­län­de ge­baut. Ab 1962 war Hes­sisch Lichtenau durch die Blücher-Kaserne Gar­ni­sons­stadt. Ab dann fand hier auch Panzerverladung im Bahnhof auf die Bahn statt. Etwa Anfang bis Mitte der 1960er Jahre wurde das Bahn­hofs­ge­bäu­de wegen eventueller Bau­fäl­lig­keit abgerissen, 1963 war das Gebäude nach­weis­lich noch erhalten. Es wurde durch ein neues Gebäude in Klin­ker­bau­wei­se er­setzt. 2006 wurde der Bundeswehr-Standort aufgegeben. Nach der Ein­stel­lung des Personenverkehrs war der Bahnhof Hes­sisch Lichtenau wahr­schein­lich auch nicht mehr besetzt. Im Bahn­hofs­ge­bäu­de war das Stell­werk Hf (Hes­sisch-Lich­te­nau Fahr­dienst­lei­ter) untergebracht, das am 24. Ju­li 2000 außer Be­trieb ging. In verkehrsschwachen Zeiten konnte der Bahnhof sig­nal­tech­nisch ausgeschaltet werden. Das Bahn­hofs­ge­bäu­de wurde am 15. A­pril 2013 an Privat verkauft.

In 1895 wurde ein Antrag auf einen Haltepunkt in Stadtnähe gestellt, der im April des folgenden Jahres genehmigt wurde. Dabei soll die Stadt Hes­sisch Lichtenau das Grundstück zur Verfügung stellen, sowie den Bahnsteig und die Wartehalle errichten.
 
km 39,237: Schlußstein "Oktober 1878" an der Straßenunterführung Siegenweg westlich vom Bahnhof Walburg
km 39,237: Schlußstein "Oktober 1878" an der
Straßenunterführung Siegenweg westlich vom Bahnhof Walburg
 
km 39,237: Unterführung Siegenweg, Südwestseite (Fotografiert im April 2010)
km 39,237: Unterführung Siegenweg,
Südwestseite (Fotografiert im April 2010)
 
km 39,237: Unterführung Siegenweg, Nordwestseite (Fotografiert im April 2010)
km 39,237: Unterführung Siegenweg,
Nordwestseite (Fotografiert im April 2010)
 
km 39,237: Abstufungen in der Unterführung Siegenweg, Nordseite (Fotografiert im Dezember 2015)
km 39,237: Abstufungen in der Unterführung Siegenweg,
Nordseite (Fotografiert im Dezember 2015)
 
km 38,818: Wasserdurchlass der Wehre, hier noch Wohra genannt, Südseite (Fotografiert in 2005 von Harry Wohlfart)
 
km 38,818: Wasserdurchlass der Wehre, hier noch Wohra genannt, Nordostseite (Fotografiert im Februar 2016)
km 38,818: Wasserdurchlass der Wehre, hier noch Wohra genannt,
Nordostseite (Fotografiert im Februar 2016)
 
Siehe Bild auf der linken Seite
km 38,818:
Wasserdurchlass der Wehre, hier noch Wohra genannt,
Südseite (Fotografiert in 2005 von Harry Wohlfart)
 
km 38,588: Bahnübergang Rommeroder Straße, Walburg, Südseite (Fotografiert im Dezember 2015)
km 38,588: Bahnübergang Rommeroder Straße,
Walburg, Südseite (Fotografiert im Dezember 2015)
 
km 38,588: Bahnübergang Rommeroder Straße, Walburg, Ostseite (Fotografiert im Dezember 2015)
 
Siehe Bild auf der rechten Seite
km 38,588: Bahnübergang Rommeroder Straße,
Walburg, Ostseite (Fotografiert im Dezember 2015)
 
km 38,588: Bahnübergang Rommeroder Straße, Walburg, Nordseite (Fotografiert im Dezember 2015)
km 38,588: Bahnübergang Rommeroder Straße,
Walburg, Nordseite (Fotografiert im Dezember 2015)
 
km 38,588: Läutewerk am Bahnübergang Rommeroder Straße, Walburg, Nordseite (Fotografiert im Dezember 2015)
km 38,588: Läutewerk am Bahnübergang Rommeroder Straße,
Walburg, Nordseite (Fotografiert im Dezember 2015)
 
km 38,150: Unterführung Riedteichstraße, Südseite (Fotografiert im April 2010)
km 38,150: Unterführung Riedteichstraße,
Südseite (Fotografiert im April 2010)
 
km 38,150: Unterführung Riedteichstraße, Nordseite (Fotografiert im April 2010)
km 38,150: Unterführung Riedteichstraße,
Nordseite (Fotografiert im April 2010)
 
km 37,100: Feldweg-Bahnübergang, Südwestseite, Blickrichtung Eschwege (Fotografiert im April 2010)
km 37,100: Feldweg-Bahnübergang, Südwestseite,
Blickrichtung Eschwege (Fotografiert im April 2010)
 
km 37,100: Feldweg-Bahnübergang, Südostseite (Fotografiert im April 2010)
km 37,100: Feldweg-Bahnübergang,
Südostseite (Fotografiert im April 2010)
 
km 36,900: Wasserdurchlass Stedtebach, Südostseite (Fotografiert im April 2010)
km 36,900: Wasserdurchlass Stedtebach,
Südostseite (Fotografiert im April 2010)
 
km 36,900: Wasserdurchlass Stedtebach, Nordseite (Fotografiert im April 2010)
 
Siehe Bild auf der rechten Seite
km 36,900: Wasserdurchlass Stedtebach,
Nordseite (Fotografiert im April 2010)
 
km 36,663: Feldweg-Bahnübergang, Ostseite (Fotografiert im April 2010)
km 36,663: Feldweg-Bahnübergang,
Ostseite (Fotografiert im April 2010)
 
km 36,663: Feldweg-Bahnübergang, Nordostseite; km 36,610: Brücke der A 44 (Fotografiert im April 2010)
km 36,663: Feldweg-Bahnübergang, Nordostseite
km 36,610: Brücke der A 44 (Fotografiert im April 2010)
 
km 36,560: Brücke der Abfahrt Hessisch Lichtenau der A 44, Nordseite (Fotografiert im April 2010)
km 36,560: Brücke der Abfahrt Hessisch Lichtenau
der A 44, Nordseite (Fotografiert im April 2010)
 
km 36,560: Brücke der A 44-Abfahrt (vorn); km 36,610: Brücke der A 44 (hinten), Südwestseite (Fotografiert im April 2010)
km 36,560: Brücke der A 44-Abfahrt (vorn)
km 36,610: Brücke der A 44 (hinten)
Südwestseite (Fotografiert im April 2010)
 
km 36,400: Ende des Ausziehgleises des Bahnhofs Hessisch Lichtenau und P-Tafel, Brücke der A44-Abfahrt, Westseite, Blickrichtung Eschwege (Fotografiert im April 2010)
km 36,400: Ende des Ausziehgleises des Bahnhofs Hessisch
Lichtenau und P-Tafel, Brücke der A44-Abfahrt, Westseite,
Blickrichtung Eschwege (Fotografiert im April 2010)
 
km 36,250: Bahnhof Hessisch Lichtenau, Vorfeld auf der Ostseite (Fotografiert im April 2010)
km 36,250: Bahnhof Hessisch Lichtenau,
Vorfeld auf der Ostseite (Fotografiert im April 2010)
Gleise von links:       
Das Gleis zur Zeche Glimmerode über B 7 (abbiegend unter Ampel)        
Abzweigend aus dem Gleis zur Zeche geht das Ladegleis östlich bis vor den Bahnhof        
Das Gleis in der Mitte kreuzt und geht in Richtung Hessisch Lichtenau zum Gleis 2        
Die Gleise links und in der Mitte kommen von dem Ausziehgleis (Ende bei km 36,400)        
Die Gleise rechts kommen von Eschwege, gehen auseinander, das Linke kreuzt das Gleis in der Mitte und geht zum Gleis 1, das Rechte geht zum Gleis 2        
Rechts hinter dem Grashügel sieht man den Prellbock des Ausziehgleises aus dem Gleis 3        
 
km 35,930: Bahnhof Hessisch Lichtenau, Südwestseite (Fotografiert im April 2010)
km 35,930: Bahnhof Hessisch Lichtenau,
Südwestseite (Fotografiert im April 2010)
   
km 35,930: Bahnhof Hessisch Lichtenau, Südostseite (Fotografiert im April 2010)
km 35,930: Bahnhof Hessisch Lichtenau,
Südostseite (Fotografiert im April 2010)
 
km 35,930: Bahnhof Hessisch Lichtenau, Stationschild (Fotografiert im April 2010)
km 35,930: Bahnhof Hessisch Lichtenau,
Stationschild (Fotografiert im April 2010)
 
km 35,930: Bahnhof Hessisch Lichtenau, Nordwestseite (Fotografiert im April 2010)
km 35,930: Bahnhof Hessisch Lichtenau,
Nordwestseite (Fotografiert im April 2010)
 
km 35,930: Bahnhof Hessisch Lichtenau, Nordseite (Fotografiert im April 2010)
km 35,930: Bahnhof Hessisch Lichtenau,
Nordseite (Fotografiert im April 2010)
 
km 35,930: Bahnhof Hessisch Lichtenau, Ladestraße und Panzerverladung, Nordostseite (Fotografiert im April 2010)
km 35,930: Bahnhof Hessisch Lichtenau, Ladestraße und
Panzerverladung, Nordostseite (Fotografiert im April 2010)
 
km 35,930: Bahnhof Hessisch Lichtenau, Gleisfeld, Blick in Richtung Kassel (Fotografiert im April 2010)
km 35,930: Bahnhof Hessisch Lichtenau, Gleisfeld,
Blick in Richtung Kassel (Fotografiert im April 2010)
 
km 35,672: Bahnhof Hessisch Lichtenau, Feldweg-Bahnübergang, Westseite (Fotografiert im April 2010)
 
Siehe Bild auf der rechten Seite
km 35,672: Bahnhof Hessisch Lichtenau, Feldweg-Bahnübergang,
Westseite (Fotografiert im April 2010)
 
km 35,672: Bahnhof Hessisch Lichtenau, Feldweg-Bahnübergang, Nordwestseite (Fotografiert im April 2010)
 
km 35,672: Bahnhof Hessisch Lichtenau, Feldweg-Bahnübergang mit danebenliegenden Fußgänger-Durchgang, im Hintergrund die ehemalige Kopfverladerampe, Nordseite (Fotografiert im April 2010)
km 35,672: Bahnhof Hessisch Lichtenau, Feldweg-Bahnübergang
mit danebenliegenden Fußgänger-Durchgang,
im Hintergrund die ehemalige Kopfverladerampe,
Nordseite (Fotografiert im April 2010)
 
Siehe Bild auf der linken Seite
km 35,672: Bahnhof Hessisch Lichtenau, Feldweg-Bahnübergang,
Nordwestseite (Fotografiert im April 2010)
 
km 35,672: Bahnhof Hessisch Lichtenau, Feldweg-Bahnübergang mit danebenliegenden Fußgänger-Durchgang, Nordseite (Fotografiert im April 2010)
km 35,672: Bahnhof Hessisch Lichtenau, Feldweg-Bahnübergang
mit danebenliegenden Fußgänger-Durchgang,
Nordseite (Fotografiert im April 2010)
 
km 35,080: Haltepunkt Hessisch Lichtenau Stadt, Stationsschild (Fotografiert im April 2010)
km 35,080: Haltepunkt Hessisch Lichtenau Stadt,
Stationsschild (Fotografiert im April 2010)
 
km 35,080: Haltepunkt Hessisch Lichtenau Stadt, Ostseite (Fotografiert im April 2010)
km 35,080: Haltepunkt Hessisch Lichtenau Stadt,
Ostseite (Fotografiert im April 2010)
 
km 35,030: Haltepunkt Hessisch Lichtenau Stadt, Fußgänger-Unterführung, Südseite (Fotografiert im April 2010)
km 35,030: Haltepunkt Hessisch Lichtenau Stadt, Fußgänger-
Unterführung, Südseite (Fotografiert im April 2010)
 
km 35,030: Haltepunkt Hessisch Lichtenau Stadt, Fußgänger-Unterführung, Südostseite (Fotografiert im April 2010)
km 35,030: Haltepunkt Hessisch Lichtenau Stadt, Fußgänger-
Unterführung, Südostseite (Fotografiert im April 2010)
 
km 34,890: Brücke über L3225 mit Straßenbahnstrecke nach Hessisch Lichtenau, Südseite (Fotografiert im April 2010)
km 34,890: Brücke über L3225 mit Straßenbahnstrecke nach
Hessisch Lichtenau, Südseite (Fotografiert im April 2010)
 
km 34,890: Brücke über L3225 mit Straßenbahnstrecke nach Hessisch Lichtenau, Nordseite (Fotografiert im April 2010)
km 34,890: Brücke über L3225 mit Straßenbahnstrecke nach
Hessisch Lichtenau, Nordseite (Fotografiert im April 2010)
 
km 34,890: Brücke über L3225 mit Straßenbahnstrecke nach Hessisch Lichtenau, Ostseite (Fotografiert im April 2010)
km 34,890: Brücke über L3225 mit Straßenbahnstrecke nach
Hessisch Lichtenau, Ostseite (Fotografiert im April 2010)
 
km 34,259: Abzweig der Straßenbahnstrecke nach Hessisch Lichtenau, Blick nach Westen (Fotografiert im April 2010)
km 34,259: Abzweig der Straßenbahnstrecke nach Hessisch
Lichtenau, Blick nach Westen (Fotografiert im April 2010)
 
km 34,259: Abzweig der Straßenbahnstrecke nach Hessisch Lichtenau, Blick nach Osten (Fotografiert im April 2010)
km 34,259: Abzweig der Straßenbahnstrecke nach Hessisch
Lichtenau, Blick nach Osten (Fotografiert im April 2010)
 
km 33,800: Brücke über den Zubringer zur A 44, Südwestseite (Fotografiert im Mai 2014)
km 33,800: Brücke über den Zubringer zur A 44,
Südwestseite (Fotografiert im Mai 2014)
 
km 33,800: Brücke über den Zubringer zur A 44, Nordostseite (Fotografiert im Mai 2014)
km 33,800: Brücke über den Zubringer zur A 44,
Nordostseite (Fotografiert im Mai 2014)
 
km 33,590: Unterführung am Mühlenberg, Nordseite (Fotografiert im Mai 2014)
km 33,590: Unterführung am Mühlenberg,
Nordseite (Fotografiert im Mai 2014)
 
km 33,590: Unterführung am Mühlenberg mit Durchlass für den Steinbach, Südseite (Fotografiert im Mai 2014)
km 33,590: Unterführung am Mühlenberg mit Durchlass
für den Steinbach, Südseite (Fotografiert im Mai 2014)
 
km 33,590: Wasserdurchlass für den Steinbach an der Unterführung am Mühlenberg, Südseite (Fotografiert im Mai 2014)
km 33,590: Wasserdurchlass für den Steinbach an der Unterführung
am Mühlenberg, Südseite (Fotografiert im Mai 2014)
 
km 33,550 - km 33,500: Zusammenführung des 6-Schienengleises östlich des Haltepunktes Orthopädische Klinik Hessisch Lichtenau (Fotografiert im Mai 2014)
km 33,550 - km 33,500: Zusammenführung des 6-Schienengleises
östlich des Haltepunktes Orthopädische Klinik Hessisch Lichtenau
(Fotografiert im Mai 2014)
 
km 33,488: Füßgänger-Bahnübergang am Haltepunkt Orthopädische Klinik Hessisch Lichtenau, Westseite (Fotografiert im Mai 2014)
km 33,488: Füßgänger-Bahnübergang am Haltepunkt Orthopädische
Klinik Hessisch Lichtenau, Westseite (Fotografiert im Mai 2014)
 
km 33,488: Füßgänger-Bahnübergang am Haltepunkt Orthopädische Klinik Hessisch Lichtenau, Südseite (Fotografiert im Mai 2014)
km 33,488: Füßgänger-Bahnübergang am Haltepunkt Orthopädische
Klinik Hessisch Lichtenau, Südseite (Fotografiert im Mai 2014)
 
km 33,488: Füßgänger-Bahnübergang am Haltepunkt Orthopädische Klinik Hessisch Lichtenau, Nordseite (Fotografiert im Mai 2014)
km 33,488: Füßgänger-Bahnübergang am Haltepunkt Orthopädische
Klinik Hessisch Lichtenau, Nordseite (Fotografiert im Mai 2014)
 
km 33,488: Fußgänger-Bahnübergang und bei km 33,450: Haltepunkt Orthopädische Klinik Hessisch Lichtenau, Nordseite (Fotografiert im Mai 2014)
km 33,488: Fußgänger-Bahnübergang und bei
km 33,450: Haltepunkt Orthopädische Klinik Hessisch Lichtenau,
Nordseite (Fotografiert im Mai 2014)
 
km 33,450: Regiotram der Linie 4 in Richtung Hessisch Lichtenau am Haltepunkt Orthopädische Klinik (Fotografiert im Mai 2014)
km 33,450: Regiotram der Linie 4 in Richtung Hessisch Lichtenau
am Haltepunkt Orthopädische Klinik (Fotografiert im Mai 2014)
 
km 33,488: Hinweisschild auf den Fußgänger-Bahnübergang (Fotografiert im Mai 2014)
km 33,488: Hinweisschild auf den Fußgänger-
Bahnübergang (Fotografiert im Mai 2014)
 
km 33,450: Haltepunkt Orthopädische Klinik Hessisch Lichtenau, Westseite (Fotografiert im Mai 2014)
km 33,450: Haltepunkt Orthopädische Klinik Hessisch Lichtenau,
Westseite (Fotografiert im Mai 2014)
 
km 33,450: Haltepunkt Orthopädische Klinik Hessisch Lichtenau, Ostseite (Fotografiert im Mai 2014)
km 33,450: Haltepunkt Orthopädische Klinik Hessisch Lichtenau,
Ostseite (Fotografiert im Mai 2014)
 
km 32,608: Bahnübergang Hirschhagener Straße in Fürstenhagen, Nordostseite (Fotografiert im Mai 2014)
km 32,608: Bahnübergang Hirschhagener Straße in Fürstenhagen,
Nordostseite (Fotografiert im Mai 2014)
 
km 32,608: Bahnübergang Hirschhagener Straße in Fürstenhagen, Südwestseite (Fotografiert im Mai 2014)
km 32,608: Bahnübergang Hirschhagener Straße in Fürstenhagen,
Südwestseite (Fotografiert im Mai 2014)
 
km 32,608: Schild am Bahnübergang Hirschhagener Straße mit Schranke und Ampel, Südwestseite (Fotografiert im Mai 2014)
km 32,608: Schild am Bahnübergang Hirschhagener Straße mit
Schranke und Ampel, Südwestseite (Fotografiert im Mai 2014)
   
km 32,608: Bahnübergang Hirschhagener Straße in Fürstenhagen, Südostseite (Fotografiert im Mai 2014)
km 32,608: Bahnübergang Hirschhagener Straße in Fürstenhagen,
Südostseite (Fotografiert im Mai 2014)
 
km 32,608: Fernbedientes Stellwerk am Bahnübergang Hirschhagener Straße in Fürstenhagen, Südostseite (Fotografiert im Mai 2014)
km 32,608: Fernbedientes Stellwerk am Bahnübergang Hirschhagener
Straße in Fürstenhagen, Südostseite (Fotografiert im Mai 2014)
 
km 32,450: Ausfahrt des Bahnhofs Fürstenhagen, Ostseite (Fotografiert im Mai 2014)
km 32,450: Ausfahrt des Bahnhofs Fürstenhagen,
Ostseite (Fotografiert im Mai 2014)
 
km 32,410: Bahnhof Fürstenhagen, Nordwestseite (Fotografiert im Mai 2014)
km 32,410: Bahnhof Fürstenhagen, Nordwestseite. Am Kasseler
Bahnsteig befindet sich ein Vier-Schienen-Gleis, das die Profilfrei-
heit für vorbeifahrende Güterzüge garantiert (Fotografiert im Mai 2014)
 
km 32,410: Bahnhof Fürstenhagen, Nordostseite (Fotografiert im Mai 2014)
km 32,410: Bahnhof Fürstenhagen, Nordostseite. Am Kasseler
Bahnsteig befindet sich ein Vier-Schienen-Gleis, das die Profilfrei-
heit für vorbeifahrende Güterzüge garantiert (Fotografiert im Mai 2014)
 
km 32,410: Bahnhof Fürstenhagen, Bahnsteig der Regiotram, Nordostseite (Fotografiert im Mai 2014)
km 32,410: Bahnhof Fürstenhagen, Bahnsteig der Regiotram,
Nordostseite (Fotografiert im Mai 2014)
 
km 32,410: Bahnhof Fürstenhagen, Südwestseite (Fotografiert im Mai 2014)
km 32,410: Bahnhof Fürstenhagen,
Südwestseite (Fotografiert im Mai 2014)
 
km 32,410: Bahnhof Fürstenhagen, Gleisseite (Fotografiert um 1980)
km 32,410: Bahnhof Fürstenhagen,
Gleisseite (Fotografiert um 1980)
 
km 32,410: Bahnhof Fürstenhagen, Straßenseite (Fotografiert um 1980)
km 32,410: Bahnhof Fürstenhagen,
Straßenseite (Fotografiert um 1980)
 
km 32,300: Fußgänger-Bahnübergang am Bahnhof Fürstenhagen, Südseite (Fotografiert im Mai 2014)
km 32,300: Fußgänger-Bahnübergang am Bahnhof Fürstenhagen,
Südseite (Fotografiert im Mai 2014)
 
km 32,300: Fußgänger-Bahnübergang am Bahnhof Fürstenhagen, Nordseite (Fotografiert im Mai 2014)
km 32,300: Fußgänger-Bahnübergang am Bahnhof Fürstenhagen,
Nordseite (Fotografiert im Mai 2014)
 
km 32,300: Schild am Fußgänger-Bahnübergang am Bahnhof Fürstenhagen, Ostseite (Fotografiert im Mai 2014)
km 32,300: Schild am Fußgänger-Bahnübergang am
Bahnhof Fürstenhagen, Ostseite (Fotografiert im Mai 2014)
 
km 32,300: Gleisfeld des Bahnhofs Fürstenhagen, Westseite (Fotografiert im Mai 2014)
km 32,300: Gleisfeld des Bahnhofs Fürstenhagen,
Westseite (Fotografiert im Mai 2014)
 
km 32,241: Unterführung der Straße Am Berge in Fürstenhagen, Südseite (Fotografiert im Mai 2014)
km 32,241: Unterführung der Straße Am Berge in Fürstenhagen,
Südseite (Fotografiert im Mai 2014)
 
km 32,241: Unterführung der Straße Am Berge in Fürstenhagen, Nordseite (Fotografiert im Mai 2014)
km 32,241: Unterführung der Straße Am Berge in Fürstenhagen,
Nordseite (Fotografiert im Mai 2014)
 
km 31,910: Fußgänger-Durchlass zwischen Forst- und Leipziger Straße in Fürstenhagen, Südseite (Fotografiert im Mai 2014)
km 31,910: Fußgänger-Durchlass zwischen Forst- und Leipziger
Straße in Fürstenhagen, Südseite (Fotografiert im Mai 2014)
 
km 31,910: Fußgänger-Durchlass zwischen Forst- und Leipziger Straße in Fürstenhagen, Nordwestseite (Fotografiert im Mai 2014)
km 31,910: Fußgänger-Durchlass zwischen Forst- und Leipziger
Straße in Fürstenhagen, Nordwestseite (Fotografiert im Mai 2014)
 
km 31,910: Fußgänger-Durchlass zwischen Forst- und Leipziger Straße in Fürstenhagen, Nordseite (Fotografiert im Mai 2014)
 
Siehe Bild auf der linken Seite
km 31,910: Fußgänger-Durchlass zwischen Forst- und Leipziger
Straße in Fürstenhagen, Nordseite (Fotografiert im Mai 2014)
 
km 31,858: Bahnübergang Forststraße in Fürstenhagen, Südseite (Fotografiert im Mai 2014)
km 31,858: Bahnübergang Forststraße in Fürstenhagen,
Südseite (Fotografiert im Mai 2014)
 
km 31,858: Bahnübergang Forststraße in Fürstenhagen, Nordseite (Fotografiert im Mai 2014)
km 31,858: Bahnübergang Forststraße in Fürstenhagen, Nordseite (Fotografiert im Mai 2014)
 
km 31,858: Bahnübergang Forststraße in Fürstenhagen, Nordseite, Signal ist rot (Fotografiert im Mai 2014)
km 31,858: Bahnübergang Forststraße in Fürstenhagen,
Nordseite, Signal ist rot (Fotografiert im Mai 2014)
 
km 31,858: Regiotram Linie 4 in Richtung Hessisch Lichtenau am Bahnübergang Forststraße in Fürstenhagen, Nordseite (Fotografiert im Mai 2014)
km 31,858: Regiotram Linie 4 in Richtung Hessisch Lichtenau
am Bahnübergang Forststraße in Fürstenhagen,
Nordseite (Fotografiert im Mai 2014)
 
km 31,858: Schaltkasten für 2 Bahnübergange am Bahnübergang Forststraße in Fürstenhagen (Fotografiert im Mai 2014)
km 31,858: Schaltkasten für 2 Bahnübergange am Bahnübergang
Forststraße in Fürstenhagen (Fotografiert im Mai 2014)
 
km 31,660: Radweg-Bahnübergang, ehemalige B 7, Westseite (Fotografiert im Mai 2014)
km 31,660: Radweg-Bahnübergang, ehemalige B 7,
Westseite (Fotografiert im Mai 2014)
 
km 31,660: Regiotramlinie am Radweg-Bahnübergang, ehemalige B 7, Westseite (Fotografiert im Mai 2014)
km 31,660: Regiotramline 4 am Radweg-Bahnübergang, ehemalige B 7,
Westseite (Fotografiert im Mai 2014)
 
km 31,660: Radweg-Bahnübergang, ehemalige B 7, Ostseite (Fotografiert im Mai 2014)
km 31,660: Radweg-Bahnübergang, ehemalige B 7,
Ostseite (Fotografiert im Mai 2014)
 
km 30,140: Bahnübergang Wilhelm-Ströpke-Straße bei Eschenstruth, Ostseite (Fotografiert im Mai 2014)
km 30,140: Bahnübergang Wilhelm-Ströpke-Straße bei Eschenstruth,
Ostseite (Fotografiert im Mai 2014)
 
km 30,140: Bahnübergang Wilhelm-Ströpke-Straße bei Eschenstruth, Westseite (Fotografiert im Mai 2014)
km 30,140: Bahnübergang Wilhelm-Ströpke-Straße bei Eschenstruth,
Westseite (Fotografiert im Mai 2014)
 
km 30,140: Schild am Bahnübergang Wilhelm-Ströpke-Straße bei Eschenstruth, Ostseite (Fotografiert im Mai 2014)
km 30,140: Schild am Bahnübergang Wilhelm-Ströpke-Straße
bei Eschenstruth, Ostseite (Fotografiert im Mai 2014)
 
km 30,140: Betonschalthaus für 2 Bahnübergange am Bahnübergang Wilhelm-Ströpke-Straße bei Eschenstruth (Fotografiert im Mai 2014)
km 30,140: Betonschalthaus für 2 Bahnübergange am
Bahnübergang Wilhelm-Ströpke-Straße bei Eschenstruth
(Fotografiert im Mai 2014)
 
km 30,140: Betonschalthaus für 2 Bahnübergange am Bahnübergang Wilhelm-Ströpke-Straße bei Eschenstruth (Fotografiert im Mai 2014)
km 30,140: Betonschalthaus für 2 Bahnübergange am
Bahnübergang Wilhelm-Ströpke-Straße bei Eschenstruth
(Fotografiert im Mai 2014)
 
Springt zu: Bilderseite 3 (Bahnhof Walburg) der Strecke 3901 Bahnhof Walburg
 
Kreisgrenze nahe Eschenstruth - Kassel Hbf Springt zu: Bilderseite 5 (Kreisgrenze nahe Eschenstruth - Kassel Hbf) der Strecke 3901